German Property Group - Neues zu Haus Fühlingen in Köln Neusser Landstraße

  • Charles Smethurst von der German Property Group will neuen Bauantrag stellen

    Das Haus Haus Fühlingen - in Köln auch unter dem Namen: Villa Oppenheim - bekannt, soll umgebaut werden, der Investor - die German Property Group überarbeitet zur Zeit die Pläne für die Sanierung des Objektes. Der Zustand des denkmalgeschützten Hauses an der Neusser Landstraße ist seit Jahren unverändert. Im Jahr 2012 erwarb Dolphin Capital die Immobilie - heute German Property Group (GPG). Der im Jahr 2017 eingereichte Bauantrag, wurde durch die Stadt Köln im Juli 2918 abgelehnt.

    Der Umbau des Hauses Fühlingen

    Bis heute gebe es keinen neuen Bauantrag, erklärt ein Sprecher Verwaltung auf Anfrage. Der ehemalige Gutshof stehe weiter unter Denkmalschutz. Der Eigentümer Chales Smethurst sei nach wie vor durch das Denkmalschutzgesetz rechtlich verpflichtet, Haus Fühlingen zu erhalten, und er „wurde hierauf auch hingewiesen“, betont die Verwaltung in einer schriftlichen Stellungnahme.


    Der im Jahr 2018 eingereichte Bauantrag sah eine umfassende Sanierung und die Erweiterung der denkmalgeschützten Gutshof-Villa mit 34 Luxuswohnungen und einer Tiefgarage vor. Monika Schröder von der German Property Group: Daran soll sich auch nichts ändern. Der alte Bauantrag wurde aufgrund von Planungsfehlern des Architekten abgelehnt. Derzeit würden die Entwürfe überarbeitet, um die Anforderungen des Kölner Bauamts für das denkmalgeschützte Haus Fühlingen zu erfüllen. Im Anschluss will das Unternehmen German Property Group einen neuen Bauantrag stellen. Wir sind dran.





    Das auch als "Haus Fühlingen" oder "Oppenheimpalais" bekannte frühere Guts- und Herrenhaus "Villa Oppenheim" in Köln-Fühlingen (2011). Copyright-Hinweis: Horsch, Willy / CC BY 3.0 - Fotograf/Urheber: Willy Horsch


    Haus Fühlingen - ein kompliziertes Objekt

    Der Investor Jens Liewald erwarb die einstige Villa Oppenheim (Haus Fühlingen) im Jahr 2004 von der Stadt, an der Sanierung hatte sich der Investor die Zähne ausgebissen. Nicht mehr vorhandene Trakte sollten wieder aufgebaut und Wohnungen dort eingerichtet werden. Zum Baubeginn kam es jedoch nie, da es bereits im Vorfeld Probleme gegeben haben soll.


    Die Attraktion für Geisterjäger - das Haus Fühlingen

    Ungebetene „Gäste“, bereiten immer wieder Sorgen, sie steigen in das alte Gemäuer ein, der Gutshof ist eine Attraktion für Geisterjäger und Abenteuer-Touristen, die sogenannte „hidden“ oder „rotten places“ besichtigten. Es ist der Lost Place, das Haus Fühlingen wird immer wieder mit Gruselgeschichten in Verbindung gebracht: Um das Haus rankt sich ein Gerücht über eine tragische Liebe: Während des Krieges verliebte sich ein polnischer Zwangsarbeiter in die Tochter des Großgrundbesitzers. Dieser reagierte darauf erzürnt .. Rätselhafte Erscheinungen, ein gruseliger Ort mit jeder Menge schauriger Geschichten. Aber eigentlich ist er gar nicht so gruselig. Eine Bericht eines Einstigers: Ich glaube dass das Haus Fühlingen zu den wohl bekanntesten Lost Places gehört.




    Villa Oppenheim: Ansicht der Rückseite des im Verfall befindlichen früheren Herrenhauses Villa Oppenheim ("Haus Fühlingen", "Oppenheimpalais") in Köln-Fühlingen (2018). Copyright-Hinweis: Knöchel, Franz-Josef / Landschaftsverband Rheinland - Fotograf/Urheber: Franz-Josef Knöchel


    Haus Fühlingen auch als Villa Oppenheim bekannt

    Lage und Ausdehnung von Gutshof und Rennbahn

    Zitat

    Auf einem großen Teil der Fläche des heutigen Naherholungsgebiets „Fühlinger See“ im Kölner Stadtteil Fühlingen zeigen die historischen Karten der zwischen 1891 und 1912 erarbeiteten Preußischen Neuaufnahme ein Herrenhaus mit großflächigen Anlagen und Gärten sowie eine „Rennbahn“ auf der gegenüberliegenden Seite der vormaligen „Grande Route de Neuss à Cologne“, der späteren Neusser Landstraße bzw. Bundesstraße B 9.


    Aufgrund des maroden Zustands ist dies mit einem gewissen Sicherheitsrisiko verbunden. Zäune, die der Inhaber aufstellen ließ, liegen regelmäßig zertreten auf dem Boden. „Wir haben aber jemanden vor Ort, der das Anwesen kontrolliert und die Zäune wieder aufstellt“, sagt Schröder.