Stockau-Mühle in Reichertshofen

  • Auch in der Nähe von Ingolstadt plant die German Property Group die Sanierung und Umnutzung eines Projekts.

    Umbau der Stockau-Mühle in Reichertshofen

    Die Stockau-Mühle in Reichertshofen wurde bereits im 18. Jahrhundert erbaut. Sie zählt zu den Wahrzeichen des Ortes und prägt durch ihr unverwechselbares Erscheinungsbild das Ortsbild der oberbayerischen Marktgemeinde.


    * Beispiel Mühle


    Die unter Denkmalschutz stehende Stockau-Mühle

    Die „Stockau-Mühle“ erstreckt sich über eine Gesamtfläche von rund 11.000 Quadratmeter und umfasst insgesamt 4 Gebäude mit einer Gesamtnutzfläche von rund 5.000 Quadratmetern. Zwei von vier Gebäuden stehen unter Denkmalschutz – das Kontor bzw. das Wohnhaus zur Mühle (Stockau 9) sowie das Getreidesilo (Stockau 4). Das denkmalgeschützte Kontorhaus (Stockau 9) ist ein zweigeschossiger Putzbau mit Mansardgiebeldach. Es dürfte das älteste, noch erhaltene Gebäude des Mühlenkomplexes sein und geht vermutlich auf das Jahr 1713 zurück. Seine Bauzeit wurde auf 1725, spätestens 1760 datiert. In den darauffolgenden Jahrzehnten wurde das Mühlengebäude mehrfach umgebaut. Die letzten Umbauten fanden in den 1960-er Jahren statt.


    Die Geschichte der Stockau-Mühle seit 1402


    Das 600 Jahre alte Wahrzeichen, die Stockau-Mühle ist ein weithin sichtbares Mühlenbauwerk. Die Mühle mit ihren denkmalgeschützten Gebäuden wurde 1996 stillgelegt. Bereits im Jahr 1402 wurde sie erstmals urkundlich erwähnt. Ihr Eigentümer war zu dieser Zeit Thomas von Preysing, der Inhaber der Herrschaft Reichertshofen. Bis ins 16. Jahrhundert hinein war die Stockau-Mühle herzogliches oder pfalzgräfliches Erbrechtsgut.


    Ebenfalls denkmalgeschützt ist das 35 Meter hohe, mehrgeschossige Getreidesilo (Stockau 4) in Eisenbetonbauweise mit mehrfach abgesetztem Dach und vorstehenden Türmchen. Es wurde 1919/20 errichtet. Das markante Industriedenkmal markiert die Erweiterungs- und Modernisierungsphase des Mühlenkomplexes nach 1900. Die historische Bausubstanz ist dabei bis heute erhalten geblieben. Es stellt eines der wenigen, heute noch anzutreffenden Baudenkmäler dieser Bauweise dar.




    Neues Nutzungskonzept der Stockau-Mühle


    Erhalten, aber nicht denkmalgeschützt, sind außerdem die Mühle (Stockau 7) sowie die Lagerhalle (Stockau 5). Weitreichende Freiflächen – zum Beispiel für Gartenanlagen und Parkplätze – runden das Anwesen ab. Die German Property Group erwarb die Stockau-Mühle bereits im Jahr 2013. Aktuell stimmt das Unternehmen mit den zuständigen Behörden verschiedene Nutzungskonzepte ab.


    Gerne möchte die German Property Group die Stockau-Mühle zu Wohnräumen umbauen und ist zuversichtlich, dass die Gespräche weiterhin konstruktiv geführt und bald konkretere Planungen vorgestellt werden können.