Berlin - Projekt Dottistraße Berlin

  • Berlin wächst weiter – wenn auch langsamer als im Jahr 2017. Einem aktuellen Bericht des Gutachterausschusses für Grundstückswerte zufolge betrug das Wachstum der Verkaufsumsätze im Jahr 2018 fünf Prozent, während zugleich ein Gesamtumsatz von fast 19 Mrd. Euro erzielt wurde – ein neuer Rekord.

    Dabei stieg 2018 der Umsatz von Wohn- und Geschäftshäusern um 15 %, stärker noch als bei Ein- und Zweifamilienhäuser. Der Gutachterausschuss führt dies auf hochpreisige Verkäufe zurück. Die Zahl der veräußerten Immobilien hingegen ging im Vergleich zu 2017 von 30.000 auf 27.300 zurück – ein Rückgang von neun Prozent. Dies entspricht der aktuellen Entwicklung, bei der Besitzer und Bauherren seit 2015 immer weniger Immobilien und Grundstücke verkaufen wollen. 2015 waren es beispielsweise noch 32.400 Objekte. Ausgenommen seien hier Mietwohnhäuser und unbebaute Grundstücke, bei denen die Verkäufe im vergangenen Jahr um vier Prozent bzw. sieben Prozent zunahmen.


    Den Gutachtern zufolge sind Zuwanderung, niedrige Zinsen und die gute Wirtschaftslage Hauptfaktoren für die positive Entwicklung des Marktes.

    Wir bleiben in Berlin und stellen Ihnen ein Projekt der German Property Group in der Dottistraße vor. Hier entstand in den vergangenen Jahren eine moderne Form der Quartierentwicklung im Wohnungsbau. Eine Kombination aus Alt und Neu.

    Projekt Dottistraße Berlin


    Auf dem Grundstück in Berlin-Lichtenberg wurden vier Baukörper (Häuser A-D) mit insgesamt 91 Eigentumswohnungen auf einer Tiefgarage als Neubau errichtet. Die Wohnungen haben Wohnflächen von ca. 40 bis 160 m². Der Neubau erfüllt dabei die Anforderungen der Förderprogramme KFW 153 - EH 55. Gemeinsam mit dem restaurierten Altbau, einer ehemaligen Poststelle, wurde mit viel Sorgfalt und nach modernsten Standards eine moderne Quartierentwicklung geschaffen.


    Alle Gebäude bilden nun ein glanzvolles Schmuckstück im traditionsreichen und geschichtsträchtigen Bezirk Lichtenberg. In dem denkmalgeschützten Gebäude entstanden insgesamt 48 hochwertig ausgestattete Eigentumswohnungen. Historisch wertvolle, denkmalgeschützte sowie behutsam und verantwortlich restaurierte Häuser sind eine besondere Zierde.


    Zu den wenigen im Bezirk Lichtenberg errichteten öffentlichen Großbauten, in denen sich eine dezidierte spätexpressionistische Bauauffassung widerspiegelt zählt das Projekt der German Property Group, das ehemalige Postamt Lichtenberg 1. Es wurde von 1925 bis 1927 erbaut, Bauherr war damals die Oberpostdirektion Berlin. Auffallend ist der Mauerwerksbau mit Backstein und Klinker im Stil des Expressionismus.

    Die Symbiose zwischen historischer Bausubstanz ihrem Ausbau und dem zeitgemäßem Neubau unter modernsten Gesichtspunkten trägt erheblich zu einer hervorragenden Wohn- und Lebensqualität bei.